A - Kinder in alltäglichen Problemen begleiten

Seelsorge mit Kindern - braucht's das? Ja. Auch Kinder haben ihre kleinen und grossen Probleme, die sie zu bewältigen haben. Seelsorge geschieht dabei kaum sitzend auf der Coach, sondern vielmehr in den alltäglichen Situationen, in denen wir Kindern begegnen. Als Mitarbeitende in der Arbeit unter Kindern haben wir zu den Kindern oft einen speziellen Draht mit einer gewissen Nähe und der nötigen Distanz. Wie können wir das nutzen, um ein Kind in seinen Problemen zu begleiten? Wo bestehen Risiken und was soll das Ziel der Seelsorge sein?

Samuel Stübi, Bereichsleiter Ameisli, BESJ

B - kreativ + spielerisch unterwegs mit Vorschulkindern

SusiLEhmannWas braucht es, damit die Jüngsten im Kidstreff den Inhalt der biblischen Geschichte mit verschiedenen Sinnen und ihrem Alter entsprechend vertiefen können? Und wie könnte das „Rundherum“ an einem Kidstreffmorgen gestaltet werden? In diesem Seminar lernen wir kreative und spielerische Elemente kennen und anwenden. Diese lassen sich beliebig anpassen und sind so an jedem Kidstreffmorgen leicht einsetzbar!

Susi Lendenmann, verheiratet mit Marc, 3 Kinder, hat auf Chrischona Religionspädagogik studiert, leitet den Vorschulbereich in ihrer Kirche und verfügt über eine mehrjährige Praxis im Kinderbereich

C - Rhythmik im Kinderlobpreis

Aus diversen Praxisbeispielen wissen wir, dass Rhythmus im Lobpreis den kreativen Ausdruck der Kinder fördert und das Gemeinschaftsgefühl unterstützt. In diesem Workshop werden einfache rhythmische Begleitmöglichkeiten für Leiter & Kinder präsentiert, verschiedene Rhythmusinstrumente vorgestellt und Grundkenntnisse der Taktlehre vermittelt.

Simon Wunderlin ist seit seinem Studienabschluss in klassisch Schlagzeug freischaffender Musiker, Veranstalter, Produzent, Tontechniker, Workshopleiter und am TSC Dozent im Studiengang Theologie & Musik. Für das Luzerner Sinfonieorchester leitet er diverse Musikvermittlungsprojekte für Kinder vom Vorschulalter bis Teenager. Zudem pflegt er eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland.

D - Tafelzeichnen mit Pinsel und Papier – selbst geübt (Doppelseminar*) -- AUSGEBUCHT! --

HansFür ein lebendiges Erzählen ist es wichtig, dass die Geschichte vor den Augen der Zuhörerinnen und Zuhörer wächst. Das Tafelzeichnen ist dazu eine gute Möglichkeit. Es braucht keine grosse Begabung zum Zeichnen. Der Pinsel als Werkzeug ist so grob, dass wir mit wenigen Strichen auskommen können. Die Faszination für die Zuschauer ist dennoch ungebrochen gross, weil diese Methode wenig angewendet wird. Wer sich die Technik angeeignet und das Material einmal angeschafft hat, kennt mit dem Tafelzeichnen eine Methode, die immer wieder angewendet werden kann. Tafelzeichnen ist besonders geeignet für die Anwendung im Plenum auf allen Altersstufen: Kinder sind davon ebenso fasziniert wie Jugendliche und Erwachsene. Am Kurs lernen wir die Technik, das Zeichnen und die Geheimschrift kennen. Das Material wird am Kurs abgegeben. Das einzige, was „mitgebracht werden muss“ ist eine biblische Geschichte, die als Grundlage für die Zeichnung dienen soll.

Hans Forrer, Leiter der Bereiche „Kinder“ und „ORANGE LEBEN“ bei den Chrischona Gemeinden Schweiz. Ausbildner und Supervisor im Bildungsbereich. Wohnhaft in Wagen/Rapperswil-Jona. Verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern. H. Forrer praktiziert das Tafelzeichnen seit über 20 Jahren mit Erfolg und ist zudem aktiv daran beteiligt die Denkweise von ORANGE LEBEN sowie die Glaubensmap als Hilfsmittel in die Praxis zu entwickeln und zu verbreiten.

E - Mit spannenden Bibelerzählungen Kinder beGEISTern (Doppelseminar*)

InesJennySeminar "Erzählwerkstatt" Dies werden unsere Themen rund ums Erzählen sein: • anschaulich erzählen, damit sich die Kinder alles in ihrer Phantasie auch «an-schau-en» können • lebendig und spannend erzählen, damit die Kinder alles um sich herum vergessen • die biblische Botschaft dem Alter der Kinder gemäss erzählend entfalten.

Ines Jenny Wie es begann: Ich versuchte Kindern im Religionsunterricht und in gottesdienstlichen Veranstaltungen biblische Geschichten so zu erzählen, dass sie innerlich zur Ruhe kamen und gespannt zuhörten. Mit den Jahren bildete ich mich zur Erzählexpertin aus und gab das Wissen  in Kursen an MitarbeiterInnen in der kirchlichen Arbeit weiter. Im Werkbuch "Kindern die Bibel erzählen" (Herder Verlag) zeige ich an vielen Beispielen auf, wie dank der Umsetzung von Erzählregeln und verschiedenen Erzählmethoden eine Erzählung anschaulich, lebendig und spannend die gute Nachricht verkünden kann.

F - Beziehung leben und fördern im KIDS TREFF Morgen

Sabine Jggi"In Beziehung miteinander wollen wir entdecken, was Gott uns schenkt. Miteinander wollen wir ihm nachfolgen…" So beginnt bei KIDS TREFF die Beschreibung des Wertes "In Beziehung". Beziehungen sind zentral in der Begleitung und Entwicklung der Kinder! Wie können wir als Mitarbeitende diesen Wert während des ganzen KIDS TREFFs oder Kindergottesdienstes leben? Das Seminar zeigt dir Chancen und No-Gos auf. Wir behalten den ganzen Morgen im Blick, von der Eingangstüre über die Spielstrasse… bis zum Abschluss und bieten praktische Ideen, vorwiegend für Plenum und Kleingruppenzeit. Martin Brütsch und Sabine Jäggi sind Teil des Beratungteams von KIDS TREFF Schweiz.

Sabine Jäggi (Kinderbeauftragte der FEG Schweiz) trifft in ganz unterschiedlichen Gemeindesituationen ein gemeinsames Anliegen an: Dass Kinder Beziehungen knüpfen und vertiefen können, die ihnen helfen als Persönlichkeit und in ihrem Glauben zu wachsen. Und dass der Kindergottesdienst dafür Raum schaffen kann. Dieses Anliegen lebt und fördert sie auch in ihrem Engagement in der Chinderchilä im Prisma, Rapperswil, als Teamleiterin und Kleingruppenleiterin.

martin bruetschMartin Brütsch (Kinderpastor ETG Zürich) engagiert sich seit 40 Jahren mit Leidenschaft dafür, Kids und Teens die Liebe Jesu in Wort und Tat weiterzugeben. Er nutzt alle Gelegenheiten, um schon in Spielstrasse und Plenum Beziehungen zu fördern.

 

 

G - Strafe muss sein – muss Strafe sein? Alternativen!

Studer FelixChancen und Gefahren (christlicher) Erziehungskonzepte. Welche Alternativen zum Strafen bewähren sich – und was heisst das ganz praktisch für die Familie und die Kinder- und Jugendarbeit?

Felix Studer, Konrektor und Dozent TDS Aarau. Er war Jungschi- und Jugendleiter, unterrichtete nach seiner Lehrerausbildung auf der Sekundarstufe, bildete in Peru Pastoren, Katechetinnen und Jugendarbeiterinnen aus, seit 30 Jahren unterrichtet er am TDS Aarau.

H - Anschaulich lehren

UrsiJossenManchmal hilft es, wenn ein „Ding“ etwas sagt und nicht eine Person. Visuelle Hilfsmittel dienen dazu Informationen zu veranschaulichen und Aufmerksamkeit zu fesseln. Du kannst sie nicht „überhören”. Wir werden miteinander die verschiedensten visuellen Hilfsmittel ansehen. Lerne die starke Wirkung der Visualisierung im Kindergottesdienst für dich zu nutzen. Jeder kann das lernen!

Ursi Jossen, verheiratet mit Stefan, 4 erwachsene Kinder, wohnhaft in Bubendorf, Mitarbeiterin bei kids-team Nordwestschweiz im praktischen Bereich, sowie Schulung & Beratung. Immer wieder begeistert von neuen kreativen Ideen.

I - Mit Kindern Theater spielen

Engler Charlotte V1Grosse Gefühle in den Geschichten der Bibel laden uns ein, mit unseren eigenen Geschichten und Gefühlen in Kontakt zu kommen. Freude, Neid, Stolz, Trauer, Liebe, Wut, Vertrauen...Die Bibel und ihre Protagonisten bieten uns eine grossartige Möglichkeit mit allem und allen in Berührung und Erfahrung zu gehen. Welche Möglichkeiten haben wir, die Figuren lebendig werden zu lassen und den Zuschauer zu berühren, auch wenn er die Geschichte zum 101. Mal hört bzw. sieht?

Charlotte Engler

J - Kre-aktives Bibelverslernen

Mirjam LeuenbergerSoll man heute noch Bibelverse auswendig lernen? Wenn ja weshalb? - In diesem Seminar versuchen wir Antworten zu finden. Durch jahrelange Erfahrung entstanden viele kreative und aktive Ideen, um das Auswendiglernen von Bibelversen spannend und abwechslungsreich zu gestalten!

Mirjam Leuenberger war jahrelang Kindersekretärin der VFMG. Heute arbeitet sie als beratende Seelsorgerin bcb und psychosoziale Beraterin SGfB. "Seit 28 Jahren lerne ich mit Kindern auswendig. In meiner Arbeit mit Kindern in Lagern, Kinderwochen oder in der Sonntagschule sind viele kreative Ideen entstanden, die ich gerne weitergebe. Ich habe als Kind Verse gelernt, die mir bis heute geläufig sind, meinen Glauben prägen und mich in meinem Leben stützen!"

K - Preteens - gut vorbereitet aufs Erwachsenwerden

TinaBchiDas Preteens-Programm begeistert mich, weil: wertvolle Bausteine für ein solides Fundament in einer Lebensphase vermittelt werden, in der Kinder offen sind und nach Wahrheit suchen. Es stärkt die Preteens in der Beziehung zu Gott, zu den Eltern und zu uns Mitarbeitern. In diesem Seminar versuchen wir Bausteine für den Preteen zu erarbeiten.

Tina Büchi ist Lehrerin Handarbeit textil und arbeitet in der Gemeinde (FEG) mit Kindern, Teens und Jugendlichen. Die Preteens Arbeit schätzt sie sehr, da sie in den Preteens und Eltern grosses Potenzial entdeckt und fördert. Das Miteinander der verschiedenen Generationen ist ihr ein grosses Anliegen.

 

(*) Das Seminar wird als Doppelseminar durchgeführt (Keine zweite Seminarwahl möglich!).

Direkt zur Anmeldung gehen 

Konferenz Termine

Nov
4

04.11.2017 09:30 - 17:00

Nov
3

03.11.2018

Für weitere Termine siehe Agenda

Kontakt Konferenz

Daniel von Reitzenstein
Missionsleiter kids-team


Kontakt aufnehmen